Natur-Resilienz-Training / Waldbaden – Bitte beachten Sie folgende Sicherheitshinweise

Im Folgenden informiere ich Sie über mögliche Gefahren, die allgemein bei einem Aufenthalt in der Natur entstehen können sowie über Regeln und Verbote im Naturpark Odenwald, in den Waldgebieten Darmstadt/Dieburg, Bergstraße und anderen Mittelgebirgen. In Verbindung mit den Hinweisen zur Gesundheit / Fitness möchte ich Ihnen eine gute Vorbereitung sowie ein sicheres, ungestörtes und besonders intensives Erlebnis gewährleisten. Beachten Sie bitte alle Hinweise bei Ihrer persönlichen Vorbereitung und während des Events.

Wetter

Das Natur-Resilienz-Training® oder Waldbaden findet auch bei Regen statt.

Jedoch bei vorhergesagtem sehr starkem Regen, Gewitter, Sturm oder Unwetter erfolgt eine Absage bis spätestens 2 Tage vor dem Beginn durch mich per E-Mail oder Telefon.

Falls das Wetter kurzfristig umschlägt, benachrichtige ich Sie per Telefon. Bitte geben Sie bei der Anmeldung eine Telefon- oder Mobilfunk-Nr. an, unter der ich Sie erreichen kann.

Körperliche Fitness

Für die Outdoor-Veranstaltung Natur-Resilienz-Training®,  Waldbaden oder einem Natur-Coaching sollten Sie in der Lage sein, kurze Wanderungen und einfache sportliche Übungen durchzuführen. Falls Sie an Beschwerden leiden (z.B. aufgrund von Asthma, Diabetes, Allergien, Verletzungen o.a.) oder sich aus anderen Gründen nicht sicher sind, halten Sie Rücksprache mit mir, bzw. mit Ihrem Arzt und denken Sie gegebenenfalls an die Mitnahme von Medikamenten

Mögliche Gefahren durch Tiere

Ein häufiger vorkommender Waldbewohner ist die Zecke. Meist bleibt auch ihr Biss für uns Menschen folgenlos. Dennoch sollten Sie sich durch ein geeignetes Zeckenmittel schützen und sich nach einer Wanderung nach Zecken absuchen, bzw. die Beine abstreifen, wenn Sie durch hohes Gras gewandert sind.

Aufgrund von langjährigen Impfaktionen spielt die Tollwut bei uns so gut wie keine Rolle mehr. Ein tollwütiges Tier macht einen seltsamen, kranken oder scheinbar zahmen Eindruck. Dieses Tier nicht anfassen, sondern den zuständigen Förster oder das Forstamt informieren.  Eine Infizierung mit dem kleinen Fuchsbandwurm ist ebenso unwahrscheinlich. In der Mehrzahl von Fällen sind Hunde- oder Katzenbesitzer betroffen.

Die Stiche lästiger Insekten haben – keine Allergien vorausgesetzt – außer einem unangenehmen Juckreiz meist keine Folgen für die Gesundheit.

Vorbeugung

  • Tragen Sie im Wald möglichst lange Hosen und langärmelige Oberbekleidung.
  • Besprühen Sie sich mit insektenabweisenden Mitteln.
  • Suchen Sie sich einmal am Tag nach Zecken ab.
  • Fassen Sie keine Tiere oder unbekannte Pflanzen an.
  • Essen Sie keine Waldfrüchte oder andere Pflanzen.
  • Denken Sie bei bekannten Krankheiten oder Allergien an die Mitnahme entsprechender Medikamente.
  • Waschen / Reinigen Sie sich regelmäßig täglich Hände und Gesicht.

Regeln und Verbote

  • Bei Gewitter und Sturm bestehen Gefahren vor allem durch umstürzende Bäume. In diesen Fällen werde ich gemeinsam mit Ihnen den Wald verlassen.
  • Umgehen Sie niemals forstliche Absperrungen, es droht Lebensgefahr durch Fällarbeiten.
  • Entzünden Sie keine Feuer und rauchen Sie nicht im Wald!
  • Werfen Sie keinen Abfall in den Wald, sondern nehmen eventuelle Reste von Essen und Trinken wieder mit nach Hause!

Maßnahmen im Notfall

  • Bei einem Zeckenbiss die Zecke direkt an der Hautoberfläche, ohne zu quetschen mit einer Zeckenkarte oder -zange oder mit den Fingernägeln heraushebeln. Anschließend muss die Stelle gewaschen und desinfiziert Insbesondere wenn kein Impfschutz vorhanden ist oder wenn sich (auch bei vorhandenem Impfschutz) die Bissstelle rot verfärbt oder anschwillt, muss innerhalb von drei Tagen ein Arzt aufgesucht werden. Ebenso, wenn zwei bis drei Wochen nach einem Biss grippeartige Symptome auftreten.
  • Bei einem Biss durch ein anderes Tier sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.
  • Sollte während des Natur-Resilienz-Trainings® oder des Waldbaden ein Notfall auftreten, Ihnen Unwohl sein oder Sie körperlichen Beschwerden verspüren, melden Sie sich umgehend.

Ich freue mich mit Ihnen auf einen achtsamen Besuch des Waldes.

Ihre Christa Seidler

Zu den aktuellen Waldbaden Terminen

Sie haben Fragen? Ich bin für Sie da!

Seidler Solution Coaching

Christa Seidler

Dipl. nlp-Resonanz®-Coach
Systemischer Coach

Bürgermeister-Lang-Straße 71 A
64319 Pfungstadt

Tel:  06157/99 06 42
mobil:  0176/44 44 77 45

E-Mail:  Christa.Seidler@Seidler-Solution-Coaching.de